Diesmal war bei unserem Backkurs vieles anders als bei den letzten Backkursen, die unsere Selbsthilfegruppe veranstaltet hatte: wir hatten eine große helle Schulküche in Rheinstetten-Forchheim zur Verfügung, um die sich Bianka gekümmert hat. Esther, die den Backkurs geleitet hat, hat bisher ihre Kurse in der VHS in Pforzheim abgehalten.

Esther hat sich die viele Mühe gemacht und vorher schon alle Zutaten abgewogen und alles in der Schulküche vorbereitet an die Plätze gestellt. Als die Teilnehmerinnen um 10 Uhr kamen, konnte es dann gleich losgehen.

Esther zeigte uns zuerst, wie sie ihr Brot in der Tupperform backt. Dann zeigte sie, wie sie den Teig für Dampfnudeln und Berliner macht. In der Zeit, in der die Hefeteige gehen mussten, machte Cristina ihren Apfelstrudel vor. Es ist schön, die Konsistenz der Teige anfassen zu können, um ein Gefühl für die glutenfreien Teige entwickeln zu können. Esther hat an ihrem Platz alles vorgemacht und die Teilnehmer konnten dann die Rezepte an den anderen Küchentischen gleich auch ausprobieren, so dass man schnell feststellen konnte, wo man Probleme bekommt, wenn man das Rezept alleine machen muss.

Gegen Ende des Kurses kamen wir aus dem Probieren von mit Hirse gefüllter Paprika, Dampfnudeln, Apfelstrudel, Käsefüßen, Berliner usw. gar nicht mehr raus: es schmeckte alles wunderbar und wir konnten noch genug mit nach Hause nehmen! Ganz großen Dank an Esther für den tollen Backkurs, Cristina und Bianka für ihre viele Hilfe an dem Tag!