Diagnostik bei Zöliakie

Bei den Stammtischen taucht immer wieder die Frage auf, welche Blutwerte eigentlich bei einer Zöliakie untersucht werden müssen. Hier die genauen Bezeichnungen:

Labor: IgA-Antikörper gegen Gewebstransglutaminase (TTG) oder gegen Endomysium (EmA) und Gesamt-IgA-Konzentration im Serum.

Bei erniedrigtem Gesamt-IgA, Bestimmung von IgG-Antikörpern gegen Gewebstransglutaminase (TTG) oder deamidierte Gliadinpeptide (DGP).

Blutbild: Ferritin, GPT, Kalzium, Alkalische Phosphatase (bei erhöhten Werten 25-OH Vitamin D3), TSH, Folsäure, Vitamin B12

Wichtig: Zur Diagnostik einer Zöliakie nicht geeignet: Stuhl-, Speichel- und Schnelltests sowie die Bestimmung der Antikörper gegen natives Gliadin (Blut)

Schilddrüsenproblem: Hier braucht es immer die freien Werte (ft3 und ft4) und die SchilddrüsenAntikörper dazu.

Das Ganze ist auch übersichtlich zusammengefasst in diesem Flyer der DZG.